WWDC 2018, Tag 2: Registrierung & Apple Park
03.06.2018 · 600 Wörter

Um 6:00 Uhr war die Nacht zu Ende. Bereinigt von der Zeitverschiebung war es schließlich 15 Uhr in Deutschland, an weiteren Schlaf war nicht zu denken. Ab zu Starbucks, zwei Kaffee geordert und den Tag geplant.

Drei Dinge standen heute auf der Liste: Frühstück, Check-In für die WWDC und ein Besuch des Visitor Centers im Apple Park. Wie ihr auf dem Header-Bild sehen könnt, hat letzteres schonmal geklappt. 😎

Das Frühstück nahmen wir im ca. 1,5 Meilen entfernten „Breakfast Club“ ein. Typisch amerikanisch: Laut und eng, aber sehr lecker. Neben einem Burito für Marc gab es für mich Rührei auf „Hash Browns“ mit Avocado – und natürlich Kaffee mit kostenfreien Refills. Alles in allem hat sich der Weg zu Fuß für diesen Morgen mehr als gelohnt!

Direkt danach ging es dann ins Convention Center, die Badges abholen. Auch das hat geklappt, nach ca. 15-minütigem anstehen. Ein komisches, aber schönes Gefühl, wenn man das Gebäude betritt und alle Mitarbeiter einen klatschend empfangen! 👏

Hervorheben muss ich Bliss – den Security-Dog der WWDC. Bliss hat nicht nur uns hervorragend unterhalten und ich muss es sagen: „Good Boy“! 🐶

Neben den Badges gab es dann noch, wie erwartet, Geschenke. Marc und ich haben eine schwarze Lewis-Weste inkl. WWDC-Pin bekommen. Ebenfalls dazu gab es eine Auswahl weiterer Pins mit Apple-Themen und einen Pin mit der Deutschland-Flagge – zur Kennzeichnung der Nationalität. Wie würde Tim sagen? Amazing! 😬

Nach der Registrierung dann das Highlight: Max, ein deutscher Apple-Mitarbeiter, nahm uns mit seinem Auto nach Cupertino mit. Der Apple Park, das neue Bürogebäude, ist einfach der Hammer! Was Apple hier in zwei Jahren unter dem Einsatz enormer Investitionen aus dem Boden gestampft hat, ist schlicht atemberaubend.

Steve Jobs hat kurz vor seinem Tod 2011 dem Stadtrat von Cupertino dieses Projekt vorgestellt – ich habe diese Vorstellung damals verfolgt. Das Ergebnis live und in Farbe zu sehen ließ mich heute wirklich sprachlos zurück.

Marc und Marcel zusammen vor dem Apple Park in Kalifornien

Im Store des Visitor Centers wurde dann natürlich auch geshoppt. Nicht den HomePod, der kommt ja am 18. Juni auch nach Deutschland, aber ein schickes T-Shirt fand den Weg in die Einkaufstüte.

Zurück ins Hotel ging es dann noch mit einem „Lyft“ – „Uber“ in sympathisch. Netter Fahrer, gerade einmal vier Minuten Wartezeit und Bezahlung mit Apple Pay Paypal. So macht Fortbewegung in einer modernen Welt Spass!

Nun zählen wir die Stunden bis zur Keynote. Was uns erwartet? Ich tippe auf etwas „Marzipan“, ein macOS 10.14 mit dem Spitznamen „Mojave“ und ein neues iPhone SE. Was ich mir persönlich wünsche? In jedem Falle mehr Stabilität für das gesamte Ökosystem, eine generalüberholte flammneue Siri und neue iMacs. 🖥


Über Marcel · Marcel bloggt · Der Anfang