Erneuter Preisanstieg

Rosa Sparschwein vor weißem Hintergrund

Am 16. Juli habe ich im Artikel „Neue Standard-Farbe und gefallene Preise“ mein Leid geklagt; nun ist das Tesla Model 3 wieder teurer geworden.

Ich gratuliere allen Käufern, die zwischen Mitte Juli und Anfang November zugeschlagen haben. Ein Basispreis zwischen 44.390 € und 60.390 € wird mittlerweile fällig, möchte man sich ein Model 3 in seine Garage stellen.

Preisanpassung für das Modell „Maximale Reichweite“

Das bedeutet für mein Modell mit maximaler Reichweite: 54.090 € Basispreis, zzgl. 980 € Bearbeitungsgebühren macht laut Adam Riese 55.070 €. Zum Vergleich: Ich habe im Mai 56.400 € bezahlt.

Die Farbe „Pearl White“ (Weiß) ist nach wie vor kostenlose Basisfarbe und spart dem interessierten Käufer immerhin 1.600 €. Ohne diese Umstellung von „Solid Black“ (Schwarz) wäre mein Fahrzeug damit heute teurer als bei meiner Bestellung (56.670 € statt 56.400 €).

Mehr Performance für mehr Geld

Deutlicher ist der Unterschied beim Performance-Modell: Ohne weitere Ausstattung stehen 61.370 € auf der Rechnung.

Bei Kauf im oben genannten Zeitraum wurden 55.690 € fällig – das ergibt immerhin 5.680 € Mehrkosten, sofern heute bestellt wird. Dieser Kaufpreis ist aber immer noch deutlicher günstiger als zum Zeitpunkt meiner Bestellung im Mai.

Stabiler Preis für FSD-Option

Elon Musk hat sein Wort nicht gehalten – in diesem Fall ist dies jedoch etwas gutes.

Der Preis für die Option „Full Self Driving“ (FSD) sollte nach der flächendeckenden Veröffentlichung der Software-Version V10 nach oben korrigiert werden.

Diese Preiseanpassung steht bisher, zumindest in Deutschland, noch aus. Nach wie vor werden 6.300 € fällig, legt man Wert darauf, dass sein Fahrzeug u.a. selber die Fahrspuren wechselt und auf der Autobahn navigiert.

Sollte ich nun ein Tesla Model 3 kaufen?

Vorab: Ich werde ab sofort nicht jeden Tag in diesem Blog die Preise von Tesla kommentieren. Es handelt sich bei Tesla um ein hoch-agiles Unternehmen, dass seine Preise regelmäßig anpasst bzw. anpassen muss, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Dem gegenüber steht der große Vorteil, dass es bei Kauf eines Tesla-Fahrzeugs keine versteckten Rabatte gibt. Generell bezahlt jeder Käufer den gleichen Preis, es herrscht Transparenz. Davon können andere großen Autohersteller nur träumen.

Mein Ratschlag: Solltest du jetzt ein Model 3 haben wollen, bestelle dir eins. Keiner von uns weiß, ob die Preise morgen fallen oder steigen – und das Fahrzeug ist seinen Kaufpreis auch heute noch wert.

(Titelbild von Fabian BlankUnsplash)

Hinweis

Dieser Artikel wurde von meinem ehemaligen Blog „T wie TESLA“ übernommen, den ich bis September 2022 betrieben habe. Der Inhalte wurde zwar redaktionell aufgearbeitet, für eine Richtigkeit kann aber keine Garantie gewährt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.