Überholung von Bremssätteln am BMW Z3
19.05.2018 · 445 Wörter

Kleine Vibrationen im Lenkrad brachten mich auf die Spur: Die Bremskolben an meinem BMW Z3 waren verschlissen. Damit stand ich nun vor der Wahl: Neue Bremssättel oder die Überholung meiner bestehenden Bremssättel? In diesem Beitrag möchte ich etwas auf meine Entscheidung eingehen.

⚠️ Sicherheitshinweis
Wenn ihr keine Ahnung von der Bremsanlage habt, fummelt bitte nicht daran herum. An der Bremse gibt es keinen Platz für Fehler. Bitte geht zu einem Profi und lasst es euch zeigen!

Betrachtend man den Preis, den BMW für zwei neue Bremssättel aufruft, ist die Sache relativ schnell klar. Über 260 € werden pro Seite für Original-Ersatzteile fällig. Im Gegensatz dazu kosten zwei neue Bremskolben und passende Dichtungen unter 60 € für beide Seiten.

Der Bremssattel ist mit zwei Inbus-Schrauben am Bremsträger montiert. Der Ausbau ist daher relativ überschaubar, vorausgesetzt, man hat die Möglichkeit auch den Bremsschlauch abzuklemmen.
Der Bremssattel ist mit zwei Inbus-Schrauben am Bremsträger montiert. Der Ausbau ist daher relativ überschaubar, vorausgesetzt, man hat die Möglichkeit auch den Bremsschlauch abzuklemmen.

Natürlich werde ich hier nicht auf jedes Detail der Überholung hinweisen, siehe den obenstehenden Sicherheitshinweis. Ihr wisst ja, was zu tun ist…

Ich kann aber soviel sagen, dass der gesamte Spaß gerade einmal 35-45 Minuten pro Seite in entspannter Geschwindigkeit gedauert hat.

Die Korrosion am mittig verbauten Bremskolben ist bereits direkt nach dem Ausbau deutlich zu erkennen. Es handelt sich um eine typische Krankheit, die früher oder später mit großer Wahrscheinlichkeit auftritt.
Die Korrosion am mittig verbauten Bremskolben ist bereits direkt nach dem Ausbau deutlich zu erkennen. Es handelt sich um eine typische Krankheit, die früher oder später mit großer Wahrscheinlichkeit auftritt.

Die alten Bremskolben hatten es wirklich hinter sich. Die Korrosion an den Kolben führte dazu, dass die Kolben nicht mehr sauber in ihren Buchsen liefen.

Neuer und alter Bremskolben im Vergleich: Da bleibt keine Frage offen, ob sich die Erneuerung gelohnt hat.
Neuer und alter Bremskolben im Vergleich: Da bleibt keine Frage offen, ob sich die Erneuerung gelohnt hat.

Das Ergebnis war klar: Die Bremse liegt leicht an, das Lenkrad zittert. Wer es bei sich ausprobieren möchte: Legt doch nach einer überschaubare Fahrt von 15-20 Minuten (vorsichtig!) eine Hand auf jeder der vier Felgen. Ist eine der Felgen spürbar wärmer als die anderen? Bingo, schaut euch mal die Bremse an!

Nach überschaubarem Einsatz von Geld und Zeit sieht der Bremssattel, zumindest der Bremskolben und damit die relevanten Teile, schon ganz anders aus. So aufbereitet werden die Sättel mit gutem Gewissen wieder verbaut.
Nach überschaubarem Einsatz von Geld und Zeit sieht der Bremssattel, zumindest der Bremskolben und damit die relevanten Teile, schon ganz anders aus. So aufbereitet werden die Sättel mit gutem Gewissen wieder verbaut.

Ich höre die Verfechter von Neuteilen, zu denen ich mich generell auch zähle, schon rufen: „Die Sättel sind ja auch korrodiert!“. Ja, sind sie. Und? Der Funktion tut es keinen Abbruch und die nächste Winterpause kommt bestimmt. Mein Pulverbeschichter Johannes hat bestimmt direkt eine gute Idee, wenn ich ihm die Sättel auf den Tresen lege, und unter dem Strich bin ich immer noch günstiger als neu.

Zum Abschluss noch ein wichtiger Tipp: Spart niemals an der Bremse. Verwendet nur Markenhersteller bzw. Zulieferqualität, ich vertraue auf ATE. Daher auch der Verweis auf die Original-Ersatzteile, es gibt auch günstigere Anbieter. Bedenkt jedoch: An den Bremsen hängt euer Leben!


Über Marcel · Marcel bloggt · Der Anfang